Von Beginn an war Glock Liphart Probst & Partner mit der rechtlichen Begleitung der Münchener Allianz Arena betraut. An die anfängliche Beratung der beiden beteiligten Vereine schloss sich die der von ihnen gegründeten Stadiongesellschaft an. Das Verfahren zur Festlegung des Standortes, die Abmachungen mit der Landeshauptstadt München zum Grundstück, die Ausschreibung des europaweiten Wettbewerbs für Entwurf und Bauleistung, die konkretisierte Planung des ausgewählten Entwurfs, die Genehmigungsverfahren, der Bauvertrag, die Errichtung des Stadions, die Bauabnahme prägten die Arbeit der ersten fünf Jahre.

In enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt München ermittelte das Team der Projektbeteiligten (Architekten, Gutachter, die Vereine) das Gewerbegebiet in Fröttmaning als den zu bevorzugenden Standort aus einer engeren Auswahl von sieben Standorten, weil er den enormen Anforderungen an Flächenbedarf und Infrastruktur (Verkehr) gerecht wurde und der Schallschutz bewältigbar erschien. Es folgte die Baurechtschaffung, Glock Liphart Probst & Partner begleitete das Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans in ein Sondergebiet Fußballstadion. Der positive Ausgang des von der Stadt durchgeführten Bürgerentscheids ermöglichte die weitere Planung der Erschließung mit Autobahnanschluss. 

Mit den nach der Wertung der Jury verbliebenen beiden Bietern aus dem Wettbewerb verhandelte Glock Liphart Probst & Partner im Auftrag der Betreibergesellschaft die vertraglichen Vereinbarungen. Im Lenkungskreis unter Leitung des Oberbürgermeisters waren in den regelmäßigen Sitzungen Entscheidungen auf kurzem Wege möglich. Durch die Bündelung der Kräfte gelang die rechtzeitige Fertigstellung des Projekts für die WM 2006. 

Glock Liphart Probst & Partner berät die Betreibergesellschaft nach wie vor. Inzwischen ist die Kapazität des Stadions von ursprünglich 66.000 Zuschauern auf 75.000 Zuschauer gewachsen, das Stadion hat einen neuen Gästeeingang West mit Brückenbauwerk und Gästeparkhaus sowie Busparkhaus erhalten. Die Mietverträge mit den Logenbesitzern und Sponsoren, das Facility Management, die Gastronomie sowie die informationstechnologische Infrastruktur – all dies sind unsere Arbeitsfelder im öffentlichen Genehmigungsrecht sowie im zivilen Vertragsrecht. Glock Liphart Probst & Partner wirkt mit am Fortbestand und an der Weiterentwicklung der Allianz Arena.