Kulturelles Engagement

Seit mehr als 20 Jahren bildet eine Vernissage den Rahmen für das jährliche November-Kanzleifest bei Glock Liphart Probst & Partner, die durch führende Galerien in München betreut wird (bislang vor allem durch: Häusler Contemporary). Ein bestimmtes Projekt, das in der Vorauswahl bei den Rechtsanwälten für einhellige Begeisterung sorgt, wird Mandanten und Gästen vorgestellt. Die Betrachtung dieser durchweg zeitgenössischen Kunst vermag aufgrund ihrer vielschichtigen Rezeptionsmöglichkeiten kontroverse Meinungen auszulösen – und eröffnet damit Mandanten, Geschäftspartnern, Freunden und nicht zuletzt uns selbst neue Perspektiven. Es ist uns eine besondere Freude, dass wir die meisten der Künstler auch persönlich kennen lernen durften. Bislang waren dies: Imi Knoebel (1995), Raimund Kummer (1997), Jürgen Partenheimer (1998), Martin Noël (1999), Claude Lévêque (2000), Ezra Stoller (2001), Erwin Wurm (2002), Doris Dörrie (2003), Jess Walter (2004), Hamish Fulton (2005), Roman Signer (2006), Keith Sonnier (2007), Afra Dopfer (2008), Richard Allen Morris (2009), Hamish Fulton (2010), Sébastien de Ganay (2011), Marco Schuler (2012), Regina Schmeken (2013), Stefan Hunstein (2014), Diverse Künstler (2015), Judy Ledgerwood (2016), Brigitte Kowanz (2017) – oben auf dieser Seite ihr Werk „Allusion“, Markus Lüpertz (2018) und erneut Jürgen Partenheimer (2019).

Ein besonderes Erlebnis verbindet uns mit dem Künstler Hamish Fulton: Am frostigen, vorletzten Januartag im Jahr 2006 spazierte eine Gruppe von 18 Personen, Partner der Sozietät mit Mandanten sowie dem Künstler selbst, auf einem von diesem „gesteckten“ Parcours von ca. 6 km Länge durch die Münchener Innenstadt – das Ganze 7 Mal (!), von der Morgen- bis zur Abenddämmerung. Gelegenheit für intensive Gespräche, eine Übung in Ausdauer sowie ein unvergessliches Stadt-Erlebnis! Das Ergebnis dieser Kunstaktion ist sein folgendes, vier Jahre später entstandenes Werk: „Eighteen People walking 2010“.